Eigentlich war ich traurig, Bangladesch nach einem Monat wieder verlassen zu müssen, weil meine Reise in Myanmar weiter ging. Doch nach drei anfänglich traurigen Tagen, lernte ich Myanmar kennen und lieben. Die Busfahrten sind zäh und lang. Im Durchschnitt zehn Stunden für 300 Kilometer. Eine Aufheiterung sind die nächtlichen Stopps - immer gegen Mitternacht - in den abgefahrensten Raststätten, wo es immer All-you-can-eat-Buffets gibt. Durch einige Kontakte war es mir außerdem möglich, in Gebiete zu reisen, die für Touristen eigentlich gesperrt sind. Ich lebte mit den Dorfbewohnern und freute mich, als uns eine drei-Tage-alte Tageszeitung endlich erreichte. Myanmar in Süd-Ost-Asien ist ein glanzvolles Ziel - nicht nur wegen der vergoldeten Tempel.

 

Von Kenya über Äthiopien und dann auf dem Landweg nach Somalia! Eine Reise, die ich nie vergessen werde. Kenia - vor allem Nairobi und Diani Beach - ist sehr touristisch und erschlossen. Reisen ist angenehm und man kann sich tatsächlich auf die Buszeiten verlassen! In Äthiopien braucht man vor allem eins: Zeit! Das Land ist so groß und die interessanten Ziele liegen weeeeeeit auseinander. Die Überfahrt nach Somalia war abenteuerlich. Über die Grenze musste ich zu Fuß laufen, weil kein Bus aus Äthiopien nach Somalia fahren will und umgekehrt. Einmal in dem Krisenland angekommen, traf ich auf die freundlichsten Menschen! Man braucht einen Rucksack, um das Geld transportieren zu können. Denn dank des unglaublich krassen Wechselkurses hat man einiges zu Schleppen. Ein Hoch auf Ost-Afrika!


 

New York, Rio de Janeiro und Boston - weltbekannte Städte, die ich auf intensiven Reisen kennen lernen durfte. Mit dem Auto zweimal durch die USA (und Kanada) und als Praktikantin in Brasilien. Im Grunde lässt sich dieser Kontinent überhaupt nicht im gleichen Text zusammenfassen, denn die Länder sind komplett unterschiedlich. Ob geführte Jungeltouren, Quad-Safaris oder Capoeira-Kurse - in Brasilien gestaltet sich der Urlaub interaktiv! Einige photographische Einblicke dieses Kontinents.

 

Auf der Seidenstraße reise ich durchs mystische Uzbekistan, verschneite Kirgistan und partyreiche Kasachstan. Der Kontrollzwang durch die örtlichen Behörden ist sicherlich ein Überbleibsel der Sovietunion. In Uzbekistan musste ich bei Ausreise Quittungen über jede Hotelnacht vorweisen. Dass ich einmal mit dem Bus über Nacht durchgefahren bin, führte gleich zu Diskussionen! Außerdem in den Berichten über Zentralasien: Meine Erfahrungen über das wohl unkonventionellste Reiseziel der Welt. Afghanistan.


 

Nordafrika - so nah und doch so anders. Nach West- und Ostafrika haben mich Marokko und Ägypten sehr positiv überrascht! Die beiden Ziele eignen sich perfekt für Backpacker. Vor allem in Ägypten, kann man fernab von den Pauschal-Urlaubsorten viel entdecken. Gut, die Pyramiden zu besichtigen ist überlaufen, überteuert und trotzdem ein Must-Do ;) Aber der Rest vom Land bedeutet pures Abtenteur, beste Falaffel-Sandwiches, tolle Einkaufsmöglichkeiten und nette Leute! Und Marokko lässt sich so zusammenfassen: Surfen, Kiten Surfen, gutes Wetter & traumhafte Strände. Lies hier alle Infos über Nordafrika.

 

Mit dem Auto sind wir durch sieben Länder gefahren und waren überrascht, dass "grenzenlos" heutzutage gar nicht mehr so stimmt. Wir konnten lediglich in drei Ländern mit dem Euro bezahlen. Dennoch hatten wir eine wunderbare Zeit, lernten über Couchsurfing tolle Leute kennen und haben ein neues Lieblingsland: Slowenien. Neben Bärensafari, Skifahren und Wandern bietet die Adriaküste zahlreiche Aktivitäten an. Für mich persönlich ist es hier sogar noch schöner als im gegenüberliegenden Italien. Ich habe den besten Fisch gegessen - und hier spricht eine Vegetarierin. Europa als Reiseziel ist absolut nicht zu unterschätzen.

 



 

Viermal musste ich einfach nach Bangladesch reisen: das erste Mal war Zufall! Das zweite Mal war der Besuch meiner neuen Freunde. Das dritte Mal war eine Bestätigung für mich, dass es wirklich mein Lieblingsland ist. Und das vierte Mal, war nicht letzte Mal - das steht fest. Aber auch Sri Lanka hat mich reisetechnisch total erfüllt. In Nepal verbrachte ich die meiste Zeit im Gebirge auf Wanderwegen oder in Klösern. Für mein günstigstes Hotelzimmer zahlte ich 1,50 Euro. Im Jahr 2018 kam dann auch noch Indien dazu, lange Zeit hatte ich zu viel Respekt vor diesem Land! Lest hier alles über Süd-Asien und punktet beim Gewürz-Quiz.

 

"Pas de problème" - Überhaupt kein Problem. Das Motto, nach dem ganz Burkina Faso lebt. Herzlich, aufgeschlossen und stets gilt: alles ist möglich, nichts zu kompliziert. Die Einstellung der Menschen hat mich schwer beeindruckt und ich hoffe das Gelernte mein Leben lang mit mir zu tragen. Die Länder in Westafrika sind recht klein, jedes Land grenzt gleich an eine Vielzahl von Ländern. Obwohl man binnen zwei Stunden von Burkina Faso nach Benin fährt, erwartet einen eine andere Welt. Burkina hat mir menschlich, Benin landschaftlich gefallen, Togo ist der absolute chiller-Staat und Niger ist Sahara-Erfahrung pur. West Afrika ist absolut als Reiseziel zu empfehlen.


 

Der Nahe oder auch Mittlere Osten - kaum eine Region gerät so oft in negative Schlagzeilen wie diese. Und damit tut man ihr so unrecht. Statt Krieg habe ich im Iran zum ersten Mal in meinem Leben, nachts in der Wüste, die Milchstraße gesehen. Statt Streit gab es im Irak house-sitting und in Bahrein habe ich doch tatsächlich alte Freunde aus dem Lebanon wieder getroffen. Oman hat mich mit gut riechenden Bazaren und den leckersten Milkshakes verzaubert und im Libanon schenkte man mit High Heels und eine Hotpants, weil ich die falschen Klamotten mitbrachte. Der Mittlere Osten - definitiv eine Überraschung!