Geheime Pfade erkunden

Bangladesch, Nepal &Myanmar

 Eigentlich war ich traurig, Bangladesch nach einem Monat wieder verlassen zu müssen, weil meine Reise in Myanmar weiter ging. Doch nach drei anfänglich traurigen Tagen, lernte ich Myanmar kennen und lieben. Die Busfahrten sind zäh und lang. Im Durchschnitt zehn Stunden für 300 Kilometer. Eine Aufheiterung sind die nächtlichen Stopps - immer gegen Mitternacht - in den abgefahrensten Raststätten, wo es immer All-you-can-eat-Buffets gibt. Durch einige Kontakte war es mir außerdem möglich, in Gebiete zu reisen, die für Touristen eigentlich gesperrt sind. Ich lebte mit den Dorfbewohnern und freute mich, als uns eine drei-Tage-alte Tageszeitung endlich erreichte. Myanmar in Süd-Ost-Asien ist ein glanzvolles Ziel - nicht nur wegen der vergoldeten Tempel.




No-Go Zone for Tourists

My hostel in Hsipaw shows a big sign at the reception: Trips to Namhsan are forbidden, restricted area for tourists. Bad luck because I really really wanted to visit Namhsan, a little mountain village which my guide book calls “the Switzerland of Myanmar”. Due to gun fights this area is now...Read More

 

 

Birmas Beauty Secrets

Whitening creme? Slimming soap? Or breast maximizer? Everything is possible in Birma. Apperently, beauty does mean a lot to the woman and they spend a lot of money on it. Here is my top 3 beauty products from Myanmar...Read More

Visit the Karen People

 

The Karen refer to a number of Sino-Tibetan language speaking ethnic groups which reside primarily in Karen State, southern and southeastern Myanmar. The Karen make up approximately 7 percent of the total Burmese population of...Read More