Eine Wohnung finden – in Jordanien

Unser vorerst letzter Umzug !

Zwischen zwei Besichtigungsterminen ein kleiner Spaziergang
Zwischen zwei Besichtigungsterminen ein kleiner Spaziergang

 

Natürlich wussten wir, dass dieses Thema uns hier in unserer neuen Wahlheimat beschäftigen wird. Uns überkam es dann schon ziemlich schnell...einfach dieser Wunsch, wieder ein in sich funktionierendes Haushaltssystem auf zu bauen, die Koffer auszupacken, einen festen Platz für all unser Hab & Gut zu bestimmen und natürlich auch für Johanna wieder ein eigenes kleines Reich zu schaffen.

 

 

An Tag 2 in Jordanien haben wir uns bereits die ersten Appartements angeschaut. Das war irgendwie auch eine nette Art Amman kennen zu lernen, da wir immer längere Strecken, von einem Viertel ins andere mit dem Makler rumgefahren sind.

 

 

Nach Wohnungen haben wir überwiegend auf diesen Portalen gesucht:

 

  • Expats in Amman Facebookgruppe

  • Opensouq

  • Hagzi

  • Hiddenproperties

 

 

Einige andere Expats haben uns auch geraten, einfach mal durch unser bevorzugtest Stadtviertel zu fahren und auf die Schilder „Flat for rent“ zu achten und ggf. diese Nummer anzurufen. Das erschien uns aber nicht wirklich vielversprechend, da man da ja nichts über den Zustand und die Größe des Appartements weiß und so nur Zeit verschwendet.

 

 

Wir haben uns schon ziemlich viele Wohnungen angeguckt, und irgendwie war das auch ein richtiger Crash Kurs in Sachen Landeskunde. Ich habe hier mal unsere Haupterkenntnisse zusammen getragen:

 

 

 

 

 

1. In Amman ist es fast normal, eine möblierte Wohnung zu vermieten. Leere Wohnungen haben wir uns deshalb auch gar nicht erst angeschaut.

 

 

2. Die inserierten Wohnungen zeigen nicht unbedingt die Wohnung, die wirklich frei ist. In den Mehrfamilienhäusern hier sind die Grundrisse der Einheiten im Grunde identisch. Es wird dann eine Beispielwohnung inseriert, die Einrichtung ist aber vielleicht eine ganz andere. Natürlich, Größe, Etage und so etwas hat immer gestimmt, nur eben nicht der Zustand und die Ausstattung.

 

 

3. Wir haben es während unserer Suche nicht erlebt, dass direkt vom Eigentümer vermietet wird. In Amman läuft eigentlich alles über Markler. Diese nehmen meistens eine Provision von 5 Prozent der Jahresmiete. Bei Hagzi hingehen fallen 5 Prozent Provision von der runtergehandelten Differenz an. Wenn eine Wohnung beispielsweise für 12.000 JD pro Jahr inseriert ist, und der Makler sie auf 10.000 JD runterhandelt, zahlt man lediglich die 5 Prozent von 2.000 JD. Womit wir beim nächsten Punkt wären:

 

 

4. Handeln, handeln, handeln. Ob es jetzt nur um den Mietpreis geht, oder verschiedene Anschaffungen, die der Vermieter noch besorgen soll, die Installation eines Wi-Fi Routers oder oder ….Gerade jetzt in Corona-Zeiten stehen sehr viele Wohnungen leer und es gibt einen relativ großen Handlungsspielraum.

 

 

5. Bei 35° Grad achtet man da nicht als erstes darauf, ABER es ist wichtig sich über das vorhandene Heizsystem zu informieren. Denn im Winter kann es hier auch mal schneien. Elektro-Heizungen sind auf Grund des hohen Strompreises hier eine sehr teure Variante.

 

Ramadan Kareem!
Ramadan Kareem!
Ausgiebiger Aufenthalt bei Ikea muss sein
Ausgiebiger Aufenthalt bei Ikea muss sein
Dankbarkeit: Home Sweet Home fürs erste !
Dankbarkeit: Home Sweet Home fürs erste !

Kommentar schreiben

Kommentare: 0