Mosaikstadt Madaba

Teambuilding & Geschichtsunterricht

 

Ein gemeinsamer Arbeitsausflug mit Kolleginnen und Kollegen hat uns nach Madaba geführt. Madaba liegt ca. 1 Autostunde von Amman entfernt und die Bevölkerung setzt sich aus Christen und Muslimen zusammen, die dort seit hunderten von Jahren friedlich zusammen leben. Sie besuchen sich gegenseitig an den jeweiligen religiösen Feiertagen und bauen Kirchen unmittelbar neben Moscheen. Wir besichtigen fünf Kirchen, und diverse Ruinen in denen wundervolle Mosaike zu bestaunen sind. Sie sind aus der vor-christlichen Zeit und unser Guide erklärt uns, dass es bis zu 60 Jahre dauern kann, den Boden eines gesamten Wohnhauses als Mosaik zu gestalten - so wie es hier geschehen ist. Kein Wunder, dass es in Madaba auch die größte Mosaik-Schule im Nahen Osten gibt. Zwei Jahre dauert die Ausbildung zur Mosaik-Fachkraft.

 

Zum Mittag haben wir Mandi gegessen, ein Gericht, dass ursprünglich aus dem Jemen stammt, aber hier sehr beliebt ist. Es ist eines meiner Lieblingsgerichte. Kaum haben wir uns an den Tisch gesetzt, stand auch schon ein Teller mit 5 verschiedenen Reissorten vor uns. Wir alle haben fleißig angefangen zu essen. Nach ein paar Minuten nimmt man uns den Teller wieder weg und wir sind ganz verwundert...Das war gar nicht das Mittagessen, das war das Testessen um die Reissorte zu wählen, die wir möchten. Haha.

 

 

Wie ein Mosaik entsteht (in heutiger Zeit)

1. Step: Ein Motiv wählen. Man kann ein Motiv aus der Kollektion nehmen, oder ein Familienfoto als Vorlage einreichen. Alles ist machbar.

2. Step: Mit Bleistift wird das Motiv aus Baumwolle vorgezeichnet

3. Step: Von diesen Stein-Stangen wird das Material in der entsprechenden Länge abgeknipst. Nur Naturfarben sind vorhanden.

4. Step: Die Steine werden mit Zucker-Gemisch auf die Baumwolle geklebt. Was man nun sieht, ist später einmal die Hinterseite.....

5. Step: Das Mosaik wird in den Rahmen gelegt. Dann wird das Baumwolltuch abgezogen und der Zucker-Kleber mit Wasser entfernt. Fertig. Arbeitszeit ca: 2 Tage

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Andrea (Dienstag, 27 Juli 2021 12:06)

    Super interessant, das war sicher toll dort!