vegan & bookshop in Madaba

Ziemlich hipster hier!

Ein neuer Erkundungs-Streifzug bringt uns nach Madaba. Die Stadt liegt 30 KM von Amman entfernt und ist bekannt für ihre gut erhaltene Mosaike aus dem byzantinischen Zeitalter. Diesmal kommen wir aber aus einem ganz anderen Grund. Über Freunde von Freunden hatte ich den Besitzer eines veganes Cafes kennengelernt, das gleichzeitig auch ein Buchladen ist. Und zwar ausschließlich Second-Hand-Bücher. Was mich besonders fasziniert, dass dieses Konzept außerhalb der Hauptstadt, in einer kleinen Stadt, aufgeht!

Zusammen mit Oma wird das neu erworbene Buch gelesen
Zusammen mit Oma wird das neu erworbene Buch gelesen

Deckenhohe Bücherregale aus Holz sind wir diese gemütliche Athmosphäre, die der Buchladen ausstrahlt, verantwortlich. Kein Platz ist mehr frei, Bücher über Bücher. Klassiker, aktuelle Bestseller, Kinderbücher und sogar ein Regal mit deutschen Büchern. Und das alles in einer Preisspanne von 1-5 JD. Es gibt auch einen Stille-Raum, mit einem kleinen Schreibtisch, wo man kostenfrei schmökern kann.

 

Auf dem ganzen Gelände läuft subtile Entspannungsmusik, im Fenster weht ein Traumfänger. Man braucht nicht viel Zeit hier zu verbringen, um zu realisieren, dass dieser Ort eine ganz eigene Magie mit sich bringt und ziemlich besonders ist. Wenn man aber natürlich viel Zeit hat - umso besser. Denn der Buchladen ist noch nicht alles.

 

Ein Cafe im Garten gehört noch dazu und ist nur eine kleine Treppe von der Bücherei entfernt. Und dann gibt es noch die Selbstbedienungstheke im Eingangsbereich, wo es veganes Essen gibt.


Heute im Angebot: Gebackene Zucchini mit Foul und Salatbeilage.Johanna freut sich, dass wir genau zur Fütterungszeit ankommen. 10 große und kleine Katzen werden im Innenhof gefüttert und mit Wasser versorgt. Danach legt sich die ein oder andere auf das aus Kaffebohnensäcken genähte Sofa. Generell wurde hier im "Kawon" versucht, die Einrichtung aus recycelten Materialien zu bauen. Tische aus Autoreifen, Sofas aus Paletten und Blumenkübel aus Steinresten.

 

Das mag jetzt improvisiert klingen, sieht aber überhaupt nicht so aus. Im Gegenteil: Das Flair hier ist einzigartig. Es ist ein so friedlicher Ort. Kein Wunder das die meisten Besucher hier alleine gekommen sind, um sich ganz auf ihre Arbeit oder das Zeichnen zu konzentrieren.

 

Wir bestellen das in Jordanien berühmte Getränk "Karak Chai" und lassen den Blumengarten auf uns wirken.


Hier der Versuch das einzigartige Ambiente in Fotos festzuhalten:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0